Gästebuch

Adventskalender der wilden Rumänienfreunde 2005: 04.12.

zurück

 

König Mihai I. von Rumänien

König Mihai I. von Rumänien wurde am 25.10.1921 in Sinaia geboren.
Er war von 1927 bis 1930 sowie von 1940 bis 1947 rumänischer König.

1945 1930

Er ist der Sohn des rumänischen Thronfolgers Prinz Carol und seiner Frau, Prinzessin Elena von Griechenland und Dänemark. Als fünfjähriger bestieg er bereits 1927 den rumänischen Thron, nach dem Tod seines Großvaters Ferdinand, da sein Vater wegen seines Lebenswandels auf die Thronfolgerechte hatte verzichten müssen. Während dieser ersten Regierungszeit Mihais führte sein Onkel, Prinz Nicolaus, die Regierungsgeschäfte.

Am 6.06.1930 kehrte Carol aus seinem Pariser Exil nach Rumänien zurück und bestieg den Thron. Er regierte bis zum 06.09.1940. Er geriet innenpolitisch unter Druck, da während seiner Amtszeit große Gebietsverluste (Bessarabien, Nordbukowina, Süddubrodscha, Nord-Siebenbürgen) erfolgten.

Mihai I. wurde zwar wieder König, die tatsächliche Regierungsgewalt besaß aber der General und zum "Führer" ausgerufene Ion Antonescu.

2002

Als die Rote Armee im Sommer 1944 zum Großangriff auf Rumänien ansetzte, entließ Mihai Antonescu aus dem Amt, wechselte die Seiten und erklärte dem Deutschen Reich den Krieg.

Nach Beendigung des Zweiten Weltkriegs regierte Mihai, der aus dem Hause Hohenzollern-Sigmaringen stammt, als Staatsoberhaupt mit stark eingeschränkten Befugnissen weiter, bis er am 30. Dezember 1947 von den herrschenden Kommunisten zur Abdankung und zum Verlassen des Landes gezwungen wurde. 1947 heiratete er Anna aus dem Hause Bourbon-Parma. Das Paar hat heute fünf Töchter.

Bis zum Sturz des Ceausescu-Regimes lebte Mihai im Schweizer Exil.
Seitdem residiert er offiziell wieder im Elisabeth-Palast in Bukarest.

 

Weitere Infos, Fotos und Details über Rumänien gibt's beim Karpatenwilli und beim Rennkuckuck.
69838 / 1 / 6