Gästebuch

Adventskalender der wilden Rumänienfreunde 2005: 08.12.

zurück

 

Weihnachtsmenü

Vorspeise:

Salată de boeuf (Rindfleischsalat) - kommt natürlich aus dem Französischen, ist aber eine der wichtigsten Vorspeisen in Rumänien, besonders an Silvester

Zutaten: Ciorba de perişoare

  • 250g Rindfleisch
  • 2 Lorbeerblätter
  • 5 Möhren
  • 3 Petersilienwurzeln
  • 1 Selerie
  • 3 saure Gurken
  • 2 hartgekochte Eier
  • 3 Kartoffeln
  • 100g Erbsen aus der Dose
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL Senf
  • 3 EL Zitronensaft
  • ¼ l Mayonnaise
  • 50g geriebener Käse
2 Liter Salzwasser zum Kochen bringen. Das Fleisch und die Lorbeerblätter einlegen und 1 Stunde kochen lassen. Möhren, Petersilienwurzeln und Sellerie putzen, waschen, zum Fleisch geben und weitere 30 Minuten kochen lassen. Vom Herd nehmen, abseihen und auskühlen lassen. Das Fleisch und das Gemüse in kleine Würfel schneiden. Die Gurken und die Eier ebenfalls kleinwürfelig schneiden. Kartoffeln in 25 Minuten weich kochen, abkühlen lassen, schälen und in Würfeln schneiden. Erbsen und Kartoffeln hinzufügen und alles mischen. Mit Salz, Pfeffer, Senf und Zitronensaft abschmecken und mit 2/3 der Mayonnaise vermengen. Auf einer Platte anrichten, mit der übrigen Mayonnaise bestreichen, mit geriebenem Käse bestreuen und beliebig verzieren.
 

Suppe:

Ciorba de perişoare (Saure Suppe mit Fleischklößchen) - man liest es tschorba de perischoare

Ciorba de perişoare Zutaten Suppe:

  • 2 EL Öl
  • 1 Zwiebel
  • 4 Möhren
  • 2 Petersilienwurzeln
  • ½ Sellerie
  • 2 Krautblätter
  • 3 geschälte Tomaten
  • ¼ Paprikaschote
  • 1 TL Paprikapulver
  • Salz
  • 1 EL gehackter Dill
  • 2 l Wasser
  • ¼ l Borş (saure Krautbrühe - Krautsaft mit Gemüsebrühe gemischt)
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Sahne
  • 1 EL gehackte Petersilie
Zutaten Klößchen: Ciorba de perişoare
  • 250g Hackfleisch
  • 1 feingehackte Zwiebel
  • 2 feingehackte Knoblauchzehen
  • 1 eingeweichtes und ausgedrücktes Brötchen
  • 1 EL Reis
  • 1 Ei
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 1 TL Paprikapulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • Majoran
In heißem Öl feingeschnittene Zwiebel rösten. Das zerkleinerte Gemüse zugeben und kurz durchdünsten lassen. Paprikapulver, Salz und Dill zufügen, mit Wasser aufgießen und alles zugedeckt 1 Stunde langsam kochen lassen. Für die Klößchen alle Zutaten gut vermengen, daraus walnußgroße Klößchen formen und in die Suppe geben. Mit Krautbrühe abschmecken und bei schwacher Hitze weitere 25 Minuten kochen lassen. Die Ciorba vom Herd nehmen, Eigelb mit Sahne verquirlen, in die Ciorba einrühren und noch einmal erhitzen, aber nicht mehr kochen lassen. Mit gehackter Petersilie bestreuen.
 

Hauptgang:

Obwohl natürlich jede Familie ihr Geheimrezept hat, gilt dieses Rezept der "Sarmaluţe modoveneşti" (Moldauer Krautwickeln) als das traditionelle Essen zu Weihnachten und Silvester (und Hochzeit usw.):

  • 1 Sauerkrautkopf (bekommt man in türkischen Lebensmittelläden oder manchmal auf dem Markt),
  • Bohnenkraut
Sărmale Füllung:
  • 500g gemahlenes Schweinefleisch,
  • 500g gemahlenes Rindfleisch,
  • 4 EL Reis,
  • 2 gehackte und gedünstete Zwiebeln,
  • 2 EL Schmalz,
  • Salz, gemahlener Pfeffer, gehackter Dill
Soße:
  • 1 EL Schmalz,
  • 1l Borş (oder soviel, damit die sarmaluţe bedeckt sind)
    wenn man keinen Borş hat, nimmt man Sauerkrautwasser mit Brühe gemischt,
  • 1 Tasse passierter Tomaten

Man löst die Blätter vom Krautkopf, füllt sie und rollt sie zusammen. Natürlich gilt hier, um so kleiner, um so besser. Das Kraut, das übrig bleibt, wird in Streifen geschnitten. Man nimmt eine ofenfeste Form und schichtet abwechselnd "sarmalute" und geschnittenes Kraut mit Bohnenkraut. Die letzte Schicht ist Kraut, die man mit der Soße übergießt. Sie kommen dann nach Meinung der meisten Kochbücherverfasser für ungefähr 3-4 Stunden in den Ofen. Die meisten Köchinen, die ich kenne und die meistens berufstätig sind, kochen die "sarmaluţe" im Topf oder im Schnellkochtopf und schieben sie vor dem Essen zum Aufwärmen in die Röhre.

Man isst sie mit "mamaliga" und Schmand.

 

Nachtisch 1:

Cozonac

Cozonac Teig:
  • 1 Kilo Mehl
  • 4 Eigelb
  • 300 g Zucker
  • 600 ml Milch
  • 200 ml Öl
  • Schale von 1 Zitrone
  • Schale von 1 Orange
  • Paar Tropfen Vanillearoma
  • 1 TL Salz
  • 1 P. Hefe
Füllung:
  • 500 g Nüsse gemahlen
  • 3 EL Kakao
  • 250 g Zucker
  • 2 Vanillezucker
  • Rum-Aroma
  • etwas Milch oder Sahne

Aus den genannten Zutaten einen Teig herstellen. Den Teig gehen lassen. Aus den genannten Zutaten eine Füllung herstellen. Nicht zuviel Milch verwenden, die Füllung soll eher trocken bleiben. Den Teig nach dem Gehen ausrollen (aber erst in 2 Teile teilen, da genug für 2 Stück). Die Füllung darauf verteilen. Das Ganze zusammenrollen. Die Rolle oben eventuell mit Eigelb bestreichen. 1 Stunde bei 170°C bis 180°C ohne Umluft backen.

Tip:
Rolle in eine Form legen und nochmals ein paar Minuten gehen lassen. Sieht dann schöner aus.

Meine Frau hat mal dafür Walnüsse vom Baum meines Schwiegervaters verwendet, selbst gemahlen. Das war ein Genuss, sage ich Euch.

Dieter

 

Nachtisch 2:

Cozonac de nuci (Nußstrudel)

Teig:

  • 600g Mehl
  • 3 EL Zucker
  • 30g Hefe
  • ¼ l lauwarme Milch
  • ½ TL Salz
  • 100g Butter
  • 2 Eier
Füllung:
  • 2 Eier
  • 300g Zucker
  • 400g gemahlene Walnüsse
  • abgeriebene Zitronenschale
  • 100g Rosinen
  • 6 EL Milch
Zum Bestreichen:
Eigelb

Für die Füllung Eier mit Zucker, Nüssen, Zitronenschale und Rosinen vermengen. So viel Milch zugeben, dass eine feste Masse entsteht. Dann Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Vertiefung drücken, Zucker und die zerbröckelte Hefe hineingeben. Einen Teil der Milch dazugeben und 15 Minuten zugedeckt gehen lassen. Danach die restliche Milch, das Salz, die zerlassene Butter und die Eier dazugeben. Mit einem Holzlöffel verrühren und zu einem geschmeidigen Teig schlagen. Den Teig ausrollen, teilen, mit der Füllung bestreichen und aufrollen (man erhält zwei Strudeln). Die beiden Strudeln auf ein gefettetes Backblech legen. Nochmals 30 Minuten gehen lassen. Mit Eigelb bestreichen und im vorgeheizten Backofen 35 Minuten backen.
 

Nachtisch 3:

Gogoşi

Zutaten: Cozonac

  • 500 g Mehl
  • 1 Ei
  • 0,5 P. Hefe
  • etwas Milch
  • eine Prise Salz
  • Backpulver (0,25 TL)
  • 2 geh. EL Zucker
  • 1 Vanillezucker
  • etwas Öl (ca. 1 Schnapsglas voll) oder 2 EL Margarine
  • Marmelade
Das Salz und das Backpulver ins Mehl mischen. Ein Loch ins Mehl machen und die zerbröselte Hefe hineingeben. Dann das Ei dazugeben und verrühren. Den Zucker und den Vanillezucker in der Milch aufrühren und langsam unter kneten dazugeben. Anschließend das Öl oder die Margarine zugeben und durchkneten. Der Teig muss weich sein. Der Teig muss dann gehen, ca. 1 Stunde. Dann mit der Hand Portionsweise den Teig entnehmen, flach Formen, etwas Marmelade hineinfüllen, die Tasche schließen und in Öl ausbacken. Mit Puderzucker bestäuben. Fertig.

Tip:
macht man den Teig ohne Zucker, kann man die Dinger auch mit einer Hackfleischfüllung oder Käsefüllung machen. Die Russen haben früher auch eine Kartoffelfüllung gemacht.

Meine Frau hat heute Heidelbeergelee rein, und ich habe mir in der Küche so ein Ding genommen und dies auf dem Weg ins Wohnzimmer gegessen. Dabei habe ich den ganzen Läufer im Flur eingesaut. Also - aufgepasst!

Dieter
 

Wein:

Recaş - Vampire - Cabernet Sauvignon
Blutroter trockener Wein

Aus dem Lande Draculas (also ein auch nach dem Namen standesgemäßer Wein - ich habe sagen hören, daß man in manchen der Flaschen ausgebissene opferblutverklebte Draculazähne gefunden habe, auf denen sich Weinstein abgesetzt hat).

Dieser wirklich ausgezeichnete trockene Cabernet Sauvignon aus Recas/Banat (Vampirblut-Wein) ist für den Rotweinliebhaber die Alternative zu den Weinen aus Murfatlar und den Vrancia-Weinen (v.a. den mittlerweile hervorragenden trockenen Rotweinen aus Odobeşt).

 

Musik

Cantece de iarna - Stele pe zăpadă

  1. Pasarea Colibri - Lantul Coliviilor
  2. Proconsul - Prima zăpadă
  3. Amici - Iar iarnă
  4. Mircea Baniciu - Zori din zori
  5. Nicu Alifantis - Asta-i seara serilor
  6. Semnal M - Nopti de argint
  7. Ecou - Colindă
  8. Swing - Steaua sus rasare!
  9. Mircea Vintila - Cetina, cetina
  10. Vali Sterian - Prognoză
  11. Mircea Ruşu - Colindă
  12. Cristina Manoliu - Trei pastori
  13. Regal - La zăpadă
  14. Salată de sunete - Colindă
  15. Ana Patan - Stiu că va ninge
  16. Mircea Bodolan - Poveşte de iarna
 


Pofta buna!!!



Weitere rumänische Rezepte:

 

Weitere Infos, Fotos und Details über Rumänien gibt's beim Karpatenwilli und beim Rennkuckuck.
69838 / 1 / 6